Warum ich den Muttertag noch nie mochte

Warum ich den Muttertag noch nie mochte

Warum ich den Muttertag noch nie mochte

oder „Die Kaiserin hält sich nicht an Konventionen“

Rund um den Ehrentag der Mütter, finden wir überall, geschickt platzierte Kaufreize. Sie sollen uns dazu animieren, die mit Maschen und Herzen dekorierten Muttertags-Gaben zu kaufen. Und wie praktisch für den Handel, das gilt für alle: Männer, Frauen und Kinder.
Nur die Großelterngeneration, braucht sich davon (meist) nicht mehr angesprochen fühlen.

Sehr beliebt sind möglichst glitzernde Angebote: Parfums, Schmuck, Blumen, …

Alles Mögliche scheint sich hervorragend als Geschenk zu eignen. Ach so viele Bedürfnisse können befriedigt werden. In jeder Preisklasse ist etwas zu finden. Hauptsache es wird gekauft.

Wie du sicher bemerkst, spreche ich mit einer gehöriger Portion Zynismus. Ja klar, auch ich mag gute Düfte, leckere Schoki, Schmuck, Taschen und Schuhe sowieso.

Zum Muttertag schenken, muss das sein?

(mehr …)

Weihnachten und Jahreswechsel – ist so viel Lärm und Trubel gut für uns?

Weihnachten und Jahreswechsel – ist so viel Lärm und Trubel gut für uns?

Hallo Dezember! In dir ist ganz schön viel los.

Advent.
Wintersonnenwende.
Weihnachten.
UND… viele Reize im Außen.

Ich lade dich ein, meinen, zugegeben etwas provokanten, Gedanken zu folgen.

Besonders im Dezember wird unsere Aufmerksamkeit intensiv ins Außen gezogen.

Angefangen bei Tochter Kati, bis hin zu Tante Mizi, für alle solls das ultimative Weihnachtsgeschenk geben.
Ah, da ist auch noch der Nikolaus. Auch der soll was richtig G´scheites bringen. Und ehe ich´s vergesse,
welchen Weihnachtsmarkt hast du schon besucht? Noch keinen? Na geh, das kann nicht sein.
Sag bloß, das geht sich zwischen den ganzen Weihnachtsfeiern nicht aus? (mehr …)

Als meine innere Frau befreit wurde – eine persönliche Geschichte.

Als meine innere Frau befreit wurde – eine persönliche Geschichte.

Heute wird’s persönlich in meinem Blogartikel.

Ich erzähle dir darin von der Befreiung meiner inneren Frau …

… und darüber, welche Wirkung das auf mein Leben hat.

Lange war ich auf der Suche und es ist schwer in Worte zu kleiden, wonach. Das, wonach ich suchte, hat etwas von Gelassenheit, von innerer Ruhe, von mich gesättigt fühlen.

(mehr …)

Wie deine innere Kritikerin den Selbstwert sabotiert und warum sie dennoch wertvoll ist – ein Paradoxon

Wie deine innere Kritikerin den Selbstwert sabotiert und warum sie dennoch wertvoll ist – ein Paradoxon

Es ist wieder einmal Abend geworden. Du fühlst dich ausgelaugt, müde, bist grantig und frustriert. Der wohlverdiente Schlaft will sich nur zögerlich einstellen, denn dein Kopfkino zeigt dir einen Film,
den du schon in und auswendig kennst.

Die ProtagonistInnen sind nicht die Sympathischsten. Ständig labern sie etwas wie:
„Das hättest du aber schon noch erledigen können.“

Eine Andere Stimme meint:
„Heute ist wieder ganz schön viel schief gelaufen, hättest du nicht besser aufpassen können?“

Und jetzt tritt auch noch dieser Quälgeist auf den Plan:
„Du bringst derzeit einfach nichts auf die Reihe.“

Du kannst das Gefühl einfach nicht abschütteln, dass alle anderen da draußen alles besser können, ihnen alles gelingt – bloß dir nichts.

Ich schreibe diesen Artikel für dich und alle Frauen, die einfach ZU OFT mit sich selbst hadern.

(mehr …)

Internationaler Tag der Frau – persönliche Gedanken

Weltfrauentag - feiere dein Frau sein.Der internationale Tag der Frau

Ich bin nicht so der Typ für Gedenktage. Meist ziehen diese weitestgehend unbeachtet an mir vorüber. So bisher auch der Welttag der Frau. Bis vor kurzem war mir nicht einmal der Hintergrund bekannt. Frauen zu unterstützen, in ihre weibliche Kraft zu kommen, begeistert mich schon lange – höchste Zeit, sich mit dem Welttag der Frau näher zu beschäftigen.

In der Wikipedia ist zu finden:

„Er entstand als Initiative sozialistischer Organisationen in der Zeit um den Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen und die Emanzipation von Arbeiterinnen. Die Vereinten Nationen erkoren ihn später als Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden aus.“

Bezeichnend ist, dass die Rechte der Frau und der Weltfrieden in einem Atemzug nominiert werden.

Sehr plausibel, wie ich finde. Der Dalai Lama widmet dem Thema ein ganzes Buch: Der Weisheit des Herzens folgen: warum Frauen die Zukunft gehört.

(mehr …)